Welche Vorteile bietet BIM für …? Dieses Mal für den Berufseinsteiger

In vielerlei Hinsicht profitieren Beteiligte der Baubranche von Building Information Modelling (BIM). In diversen Blogartikeln haben wir schon die Vorteile aus Hersteller- und Anwendersicht aufgezeigt – aber wie sieht es mit denen aus die sich noch nicht im Beruf etabliert haben? Die die gerade noch mitten in der Ausbildung stecken?

Auch die Gruppe der Berufseinsteiger kann durch BIM Vorteile erfahren – vor allem, weil sie diejenigen sind, denen meist die technologische Affinität in die Wiege gelegt worden ist.

Die Baubranche bietet viele Chancen


Die Branche befindet sich wieder auf dem Wachstumskurs und das bedeutet neue Arbeitsplätze, wo das Auge nur hinsieht und dieser Trend bleibt bestehen. Immer wieder liest man, dass die Baubranche gerade für Berufseinsteiger gute Chancen bietet – und das liegt vor allem an der zunehmenden Digitalisierung.


Den etablierten Fachkräften im Bauwesen fehlt es zu großen Teilen am nötigen Know-How. Sie weisen eher eine generelle Abneigung gegen die neuen Technologien auf und haben Angst vor dem Schritt in eine digitale Baubranche. Die kommende Generation hingegen ist quasi mit der Technologie in der Wiege aufgewachsen. Sie haben deshalb keine Scheu, die bestehende Technologie zu ihrem Vorteil zu nutzen. Ganz im Gegenteil, die junge Generation, die sich Stück für Stück in die Baubranche eingliedert, fordert sogar mehr Digitalisierung und Technologien wie BIM.


Ausbildungsstätten bereiten sich auf BIM vor


Fachkräfte im Bereich BIM sind heutzutage noch hart umkämpft. Auf diesen Trend in der Arbeitswelt reagieren die Universitäten und Hochschulen des Bundes. Das wachsende Interesse an spezialisierten Fachkräften weckt auch das Interesse an entsprechenden Studiengängen – sowohl von Arbeitnehmer- als auch von Arbeitgeberseite.


Die Professoren an den Hochschulen und Universitäten sind sich einig: BIM ist nicht mehr wegzudenken – auch nicht aus dem Lehrplan. Deshalb werden qualifizierte Spezialisten in der Anwendung von BIM zukünftig an der ein oder anderen Hochschule/Universität in Deutschland ausgebildet.


BIM wird an unterschiedlichen Ausbildungsstätten schon in diverse Vorlesungen und Module integriert. Es haben sich auch private Anbieter geformt, die BIM als Kurse oder Workshops anbieten – der richtige Schritt in die richtige Richtung. Aber das ist lange noch nicht ausreichend. BIM muss in den kommenden Jahren ein fester Bestandteil aller Studiengänge werden, die Fachkräfte in die Baubranche senden. Und dafür muss ein klarer Standard her, denn solange es keine Standards gibt kann auch nicht gezielt ausgebildet werden.


Eins ist sicher: In Zukunft wird keiner um die Planungsmethode BIM herumkommen und die Baubranche wird zukünftig immer mehr BIM-Spezialisten benötigen.


Fazit


BIM steckt also auch im Bereich der Ausbildung in den Kinderschuhen, aber die Entwicklung ist auf dem richtigen Kurs. Am Ende kann man sagen: Im Rahmen von BIM profitieren alle - nicht nur die Unternehmen, sondern auch die Berufseinsteiger. Und in diesem Fall können die alten Hasen vielleicht noch etwas von den jungen Hüpfern lernen.


Lasst die Digitalisierung beginnen!

Sissi Scarlett Bildhoff ist Marketing Assistant bei BIMsystems

Autorin

Sissi Scarlett Bildhoff

Marketing Assistant bei BIMsystems


Sissi unterstützt im Marketing und der Content-Kreation. Sie schreibt und lektoriert Texte, recherchiert nach neuen Informationen, erstellt Infografiken und Kommunikationskonzepte.

Operativ betreut sie die Redaktion unserer Online-Kanäle und bringt stets neue Ideen ein.

BIMsystems GmbH
Am Fruchtkasten 3
D-70173 Stuttgart

info@BIMsystems.de
T +49 711 400 460 00
F +49 711 400 460 59

  • Facebook
  • Twitter
  • YouTube
  • XING
  • LinkedIn

© BIMsystems GmbH, 2019